Bauknecht - Heute leben.

Generationenkonflikt an der Tiefkühltruhe

Juli 2013
Junge Menschen pflegen eine völlig andere Kultur der Vorratshaltung durch Tiefkühlen als die Generationen ihrer Eltern und Großeltern. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von Bauknecht. Im Rahmen der repräsentativen Umfrage unter 1.000 Haushaltsführenden in ganz Deutschland zeigte sich, dass vor allem die Generationen der über 45-Jährigen das Tiefkühlen als Methode der Haltbarmachung von Lebensmitteln nutzen. Familien hingegen sind die Spitzenreiter, wenn es um unkomplizierte Tiefkühlkost aus dem Supermarkt geht. Befragte mit Kindern im Haushalt haben überdurchschnittlich häufig gekaufte Tiefkühlwaren im Haus. Häufig wird dabei vergessen, dass das Einfrieren selbst gekochter oder zu viel gekochter Speisen auch ein probates Mittel gegen Lebensmittelverschwendung sein kann.
Bauknecht Diagramm Tiefkühlen 1_midDie Umfrage, die im April 2013 durchgeführt wurde, ergab, dass Frauen die Möglichkeit des Tiefkühlens deutlich häufiger nutzen als Männer – mit einer Ausnahme: während nur 32 Prozent der Frauen angaben, in ihrem Gefrierfach Fertiggerichte zu lagern, ist dies bei 41 Prozent der Männer der Fall. Auch Singles legen wenig Wert auf Vorratshaltung durch Einfrieren, sie liegen bei allen abgefragten Merkmalen deutlich unterhalb des Durchschnitts, während sich die Angaben bei Familien sprunghaft erhöhen

Tiefkühlen – ein Generationenthema

Generation Tiefkühlen
Aber Tiefkühlen ist auch eine Altersfrage: „Während unsere Eltern und Großeltern noch die Angewohnheit haben, Reste von Mahlzeiten, aber auch frisches Obst und Gemüse, etwa aus dem eigenen Garten, durch Tiefkühlen haltbar zu machen, hat die fast ständige Verfügbarkeit von Lebensmitteln  bei den jüngeren Generationen sicherlich mit dazu beigetragen, dass Vorratshaltung kein so großes Thema mehr ist“, sagt Jörn Jacobi, Marketingleiter Germanics bei Bauknecht. Eine Studie der Universität Stuttgart, die 2012 im Auftrag des Verbraucherschutzministeriums durchgeführt wurde, bestätigt dies. Nach diesen Erkenntnissen werfen ältere Menschen generell weniger Nahrungsmittel weg als jüngere und auch auf dem Land werden weniger Nahrungsmittel entsorgt, als in städtischen Gebieten. Grund hierfür, so die Wissenschaftler, ist das unterschiedliche Verhältnis zu Nahrungsmitteln, das die Generationen und ihre Lebensräume prägt. Schließlich hatten und haben die älteren Jahrgänge vor allem im ländlichen Raum häufig noch einen Selbstversorgergarten, dessen Erträge dann eben auch konserviert werden müssen.

Den unter 30-jährigen fehlt das Bewusstsein für Vorratshaltung durch Tiefkühlen

Richtig Tiefkühlen und Lebensmittelverschwendung vermeiden
Insgesamt 11 Milionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland pro Jahr als Abfall entsorgt, über die Hälfte davon in Privathaushalten. Vermeidbare Abfälle sind dabei vor allem zu Unrecht entsorgtes Obst und Gemüse sowie Backwaren. „In der Haltbarmachung durch Tiefkühlen, aber auch in der richtigen Lagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank liegt ein großes Potential um Lebensmittelverschwendung zu minimieren“, sagt Jörn Jacobi. Die Bauknecht Gefriergeräte und Kühl-Gefrierkombinationen bieten für jede Haushaltsgröße die richtige Lösung, um frische Vorräte aller Art richtig zu konservieren. Bei Kühlschränke gilt die Faustregel, dass ein Single mit einem Standardgerät mit ca. 140 Litern Volumen auskommt, bei Mehrpersonenhaushalten wird mit 50 Litern Volumen pro Person gerechnet. Für die Tiefkühlkapazität gilt: Bei geringer Vorratshaltung sollte mit 50 bis 80 Litern Volumen pro Person kalkuliert werden, wer etwa einen eigenen Garten hat rechnet besser mit 100 bis 130 Litern pro Person. Für beide Arten von Geräten gilt: Je mehr Nutzinhalt, desto höher ist auch der Stromverbrauch. Es lohnt sich also genau zu kalkulieren.
Professionelle Tiefkühltechnologie für zu Hause
Die Bauknecht Gefriertruhen und Gefrierschränke bieten Verbrauchern mit dem TurboFreeze, bzw. ShockFreeze Feature die Möglichkeit, frische Lebensmittel bis zu doppelt so schnell einzufrieren. Diese Schockfrostung ist besonders vitaminschonend und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Lebensmittel ihre ursprüngliche Textur behalten – auch nach dem Auftauen. Doch nicht nur die Nahrungsmittel werden geschützt: Seit diesem Jahr bietet Bauknecht Gefrierschränke der höchsten Energieeffizienzklasse A+++ in Kombination mit dem praktischen NoFrost Feature zum automatischen Abtauen an. Das schont die Umwelt und spart bares Geld und Zeit.

Kurz und knapp – die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage im Überblick

  • Frauen nutzen Gefrierschrank und Tiefkühltruhe häufiger als Männer
  • Ältere (45+ Jahre) frieren mehr selbst ein als Junge
  • 30- bis 44-Jährige sind Spitzenreiter bei den Tiefkühl-Einkäufen
  • 45- bis 59-Jährige haben am häufigsten Selbstgekochtes eingefroren und nutzen Tiefkühlen am häufigsten als Lagerungsmöglichkeit für frisches Obst und Gemüse
  • 30- bis 44-Jährige kaufen am häufigsten Tiefkühlgerichte
  • Mehrpersonenhaushalte nutzen Tiefkühlen häufiger als Singles

Download Pressematerial: Bauknecht Pressematerial Tiefkühlen


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Deutschland, Kühlen / Gefrieren, Pressemitteilungen von Bauknecht. Permanenter Link des Eintrags.

Impressum Datenschutz AGB


© Copright 2011 Bauknecht Hausgeräte GmbH
Alle Rechte vorbehalten. Nutzung/Veröffentlichung von Texten/Bildern, ganz oder auszugsweise, nur mit Genehmigung des Herausgebers.