Bauknecht - Heute leben.

Marten van der Mei, Director Marketing, zum Thema “Nachhaltigkeit”

Januar 2012

Marten van der Mei

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Was macht aus diesem Thema in
Ihrem Unternehmen mehr als ein kurzfristiges Marketing-Versprechen, also
ein “green washing”? Welchen Stellenwert hat die Nachhaltigkeit in Ihrem
Unternehmen?

Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich durch die komplette Wertschöpfungskette und ist ein wichtiger Pfeiler unseres Unternehmens. Kurz gesagt: Wir richten unser gesamtes Tun und Handeln danach aus.

Daher planen wir, das Thema flächendeckend auf alle Geschäftsfelder auszudehnen, um damit im Markt und nicht zuletzt beim Endkunden einen möglichst großen Effekt zu erzielen. In unserem Produktsortiment finden Sie deshalb in jeder Kategorie Geräte, die besonders sparsam und effizient sind. Zum Beispiel unsere EcoStyle Waschmaschine A+++ mit Smart Select, die sowohl im Wasser- wie auch im Energieverbrauch sehr sparsam ist, oder unser6 Liter Geschirrspüler, der weniger Wasser verbraucht, als jeder andere im Markt.

Auch 2012 werden wir konsequent unser Produktsortiment in der Top-Energieeffizienzklasse erweitern.

Welche Rolle wird das Thema Nachhaltigkeit in Ihrer Kommunikation und Marketing-Strategie in 2012 spielen? Und: Wie wird hier der Handel mit einbezogen? Wie können Verbraucher dazu angeregt werden, Energie sparende Produkte zu kaufen?

Nachhaltigkeit ist seit langer Zeit einer unserer Kommunikationsschwerpunkte und wird über alle Kommunikationskanäle verbreitet. Unter anderem wird das Thema am POS, auf Verkaufsflyern oder auf Messeauftritten unter dem Motto Future/Nature kommuniziert.

Generell wollen wir dem Endverbraucher durch unsere Kommunikationsinitiativen – in denen wir stets die neuesten Erkenntnisse zur Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung einfließen lassen – anregen, auf nachhaltige und effiziente Produkte zu achten. Als logischen Folgeschritt listen wir verstärkt nachhaltige Geräte bei unseren Handelspartnern.

Das neue Energielabel wird ebenfalls seinen Teil dazu beitragen, die Verbraucher auf energiesparende Produkte aufmerksam zu machen. Auch hier leisten wir durch unsere Kommunikation notwendige Aufklärungsarbeit.

Grundsätzlich verbinden wir bei unseren Produktinnovationen Nachhaltigkeit mit einem attraktiven, zeitgemäßen Design. So führen wir 2012 – um nur ein Beispiel zu nennen – die LUMIQ Kühlgerätelinie ein, die modernes, geradliniges Design mit der höchsten Energieeffizienzklasse verbindet.

Für unseren konsequenten Einsatz wurden wir bereits mehrfach mit bekannten Nachhaltigkeitsawards, wie zum Beispiel dem Clean Tech Media Award 2012 oder dem Sonderpreis für verantwortungsvolle Unternehmensführung in den Kategorien „Schonung der Ressourcen“ und „Nachhaltigkeit“ 2009 und 2011 ausgezeichnet.

 

Kann Nachhaltigkeit nicht auch zu Lasten des Komforts gehen,
beispielsweise wenn Waschmaschinen immer längere Laufzeiten bei den einzelnen Waschgängen haben oder sich Kaffeemaschinen bereits nach wenigen Minuten wieder ausschalten, so dass für jede neue Tasse ein neuer Aufheizvorgang startet… Wie ist da die Erfahrung mit den Geräten Ihrer Produktgruppe?

Die Bauknecht Studie zu Komfort und Nachhaltigkeit hat gezeigt, dass die Verbraucher keine Einbußen beim Komfort akzeptieren. Deshalb bieten wir mit unseren Produkten dem Kunden immer Wahlmöglichkeiten. Er kann sich zum Beispiel entscheiden, ob er ein Kurzprogramm , ein Sparprogramm oder ein Sensorprogramm bei seiner Wäsche nutzen möchte. Er kann also wählen: Soll es schnell gehen, möchte er besonders umweltschonend waschen und nimmt dadurch eine längere Laufzeit in Kauf oder will er den Wasserbedarf und die Laufzeit automatisch der Beladung anpassen?

Sicherlich muss die Einsparung dabei den Mehrpreis des Gerätes annähernd auffangen, so wie es bei unseren Geräten der Fall ist.

 

Nachhaltigkeit ist nicht statisch, vielmehr ein fortlaufender Prozess, der sich in der Unternehmenskultur widerspiegeln sollte. Wie wird das Thema von den Mitarbeitern Ihres Unternehmens mitgetragen? Und: Ist das Thema “Nachhaltigkeit” Chefsache – wie zeigt sich dieses?

 

Bei Bauknecht ist Nachhaltigkeit definitiv Chefsache und wird auch aktiv vorgelebt. Um nur ein Beispiel zu nennen: Bei den Dienstwagen zum Beispiel hat man sich bewusst für eine kleinere Motorisierung zugunsten eines geringeren CO2 Ausstoßes entschieden.

Darüberhinaus gibt es zahlreiche Projekte zur Reduzierung von Strom, Wasser, Papier etc., die in allen Unternehmensbereichen von der Produktion bis hin zur Administration umgesetzt werden.

Bauknecht hat zudem aktuell die erste Einbaugeräte App herausgebracht. IPad Nutzer können sich damit umfassend über energieeffiziente Produkte informieren und erhalten durch Videos und Animationen sogar noch Zusatzinformationen und der angenehme Nebeneffekt: Wir haben Einsparungen beim Katalogpapier.

Sie sehen also, das Thema ist nicht nur bei unseren Produkten aktuell, sondern wird bei Bauknecht wirklich gelebt.


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Statements, Waschen / Trocknen von Bauknecht. Permanenter Link des Eintrags.

Impressum Datenschutz AGB


© Copright 2011 Bauknecht Hausgeräte GmbH
Alle Rechte vorbehalten. Nutzung/Veröffentlichung von Texten/Bildern, ganz oder auszugsweise, nur mit Genehmigung des Herausgebers.